brennholz-preisanfrage.de
www.Brennholz-Preisanfrage.de
Preise für Brennholz der regionalen Brennholzhändler
- regional
- kostenfrei
- zeitsparend
- effektiv
04. April 2015

Holz - Heizölpreise 14.KW 2015: Stärkerer Euro lässt Heizölpreise um 2,0 % fallen

Heizölpreis: 63,13 Euro/100 Liter - Ölpreis Brent: 56,22 US-Dollar/Barrel - Wechselkursverhältnis Euro zu US-Dollar: 1,0974
Heizölpreise-Entwicklung: Nach aktuellen Berechnungen des Brennstoffverkaufsportals www.brennstoffhandel.de (Verkauf von Heizöl, Flüssiggas und Holzpellets) hat sich der durchschnittliche Preis für Heizöl (auf Wochenbasis) der Sorte Standardqualität bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern in der 14. Kalenderwoche (KW) 2015 gegenüber der Vorwoche um 2,0 % reduziert und liegt aktuell bei 63,13 Euro/100 Liter. Dabei spiegeln die Heizölpreise den deutschen Bundesdurchschnitt wider, regionale Abweichungen durch z. B. Frachtzuschläge sind normal.

In der 14.KW 2014 lag der Heizölpreis noch bei 80,36 Euro/100 Liter. Damit verringerte sich der Heizölpreis auf Jahresbasis um rund 21 %.
Nach Einschätzungen des Geschäftsführers der HuD GmbH Halle, der Betreibergesellschaft von www.brennstoffhandel.de, Horst Gohling, haben folgende wesentlichen Faktoren die Heizölpreisentwicklung in der 14.KW 2015 entscheidend beeinflusst:
Ölpreise: Der durchschnittliche Ölpreis der Sorte Brent ist gegenüber der Vorwoche auf US-Dollarbasis um 0,07 USD pro Barrel bzw. um 0,1 % auf 56,22 USD/Barrel gestiegen. Damit konnte der Ölpreis die Marke von 56 USD/Barrel halten.
Preisbestimmende Themen für die Ölpreis-Entwicklung waren in dieser Woche:
- Auch in dieser Woche konnte bei den US-Öllagerbeständen (in Summe aller Ölprodukte von 825,9 Mio. Barrel auf 827,7 Mio. Barrel) erneut ein neues Allzeithoch vermeldet werden. Gleichzeitig zum Wochenausklang konnte eine Einigung zwischen dem Iran und den beteiligten Staaten im Atomstreit verkündet werden. Damit dürften die Sanktionen gegen den Iran schrittweise aufgehoben werden, sodass auch mehr Öl aus dem Iran in den Markt drängen dürfte. Da der Ölmarkt jetzt schon überversorgt ist, dürfte durch die Zusatzmengen der Ölpreis noch weiter unter Druck geraden.

In der 14.KW 2014 lag der Rohölpreis bei 106,70 US-Dollar pro Barrel. Im Jahresvergleich hat sich der Rohölpreis um rund 47 % reduziert.
Wechselkursverhältnis Euro zu US-Dollar: Der Euro hat sich gegenüber dem US-Dollar im Vergleich zur vorhergehenden Kalenderwoche um 0,8 % auf 1,0974 erhöht und hat damit die Marke von 1,09 übersprungen.
Hauptthemen an den Finanzmärkten in dieser Woche waren:
- Nach einem längeren Abwärtstrend konnte der Euro seinen Aufwärtstrend gegenüber dem US-Dollar fortsetzen. Am Freitag wurden schwache US-Arbeitsmarktdaten für den Monat März gemeldet. Die Zahlen zeigen, dass der wirtschaftliche Aufschwung in den USA an Fahrt verloren hat. Die Finanzmärkte sind durch schwache US-Konjunkturdaten verunsichert, wann und in welchem Tempo die amerikanische Notenbank ihre Zinserhöhungsschritte beginnen wird. Diese Gesamtlage belastete den US-Dollar in dieser Woche weiter. Dank des stärkeren Euro konnte der Ölpreisanstiegs mehr als kompensiert werden, da die Rohölimporte in den Euroraum in US-Dollar verrechnet werden, dies verbilligte indirekt die Heizölpreise.

In der 14.KW 2014 lag der Euro bei 1,3700. Im Jahresvergleich hat der Euro rund 20 % an Wert gegenüber dem US-Dollar verloren.
Einschätzung der Heizölpreise-Entwicklung für die 15.KW 2015:
Für die 15.Kalenderwoche 2015 gehen wir nach heutigem Stand von einer Seitwärtsbewegung bei den Heizölpreisen aus. Fundamental gesehen, bleibt der Ölmarkt weiter überversorgt.



Bereich

14.KW 2015


13.KW 2015

Veränderung zur Vorwoche
14.KW 2014


Heizölpreise(€/100L) 3.000L Standardq.

63,13


64,41


- 2,0 %


80,36



Rohölsorte Brent (US-Dollar/Barrel)

56,22


56,15


+ 0,1 %


106,70



Wechselkurs (Euro/US-Dollar)

1,0974


1,0890


+ 0,8 %


1,3700






Quelle: www.brennstoffhandel.de


« VorherigeNews-Archiv 2015Nächste »